Harald Schaffel

Der Qualitätsmanager

Kontakt

Adresse Harald Schaffel 

Harald Schaffel
Qualitätsmanagement und Mediation
Sankt-Thomas-Weg 9a
D-50389 Wesseling

Telefon Harald Schaffel +49 (0)2236 331 63 42
Fax Harald Schaffel +49 (0)2236 33 01 98
Mobil Harald Schaffel

+49 (0)176 705 704 87

E-Mail Harald Schaffel
Kontaktformular Harald Schaffel Kontaktformular

Neues von uns

Die Potentialberatung NRW

Meldung vom 

… nun ist ein Zugang zum Förderprogramm noch einfacher möglich!

Ab 01. März treten neue Regelungen zur Potentialberatung NRW in Kraft.

In Zukunft gibt es keine Anforderungen mehr an die Unternehmensgröße und die Dauer des Unternehmensbestehens.

Außerdem können zukünftig Unternehmen,  die im Besitz der öffentlichen Hand sind (bspw. Regiebetriebe und Eigenbetriebe wie Stadt-werke, Entsorgungsbetriebe) eine Förderung in Anspruch nehmen. 

Erfahren Sie hier mehr zum Förderprogramm!

 

Selbstständige aufgepasst!

Meldung vom 

Der Bildungsscheck NRW fördert ab 01. März 2019 auch Selbstständige - mehr berufliche Weiterbildungen werden gefördert und mehr Menschen profitieren

Ab 01. März treten neue Regelungen beim Bildungsscheck NRW in Kraft.

Eine wesentliche Neuerung ist, dass die Förderung von Selbstständigen wieder möglich ist. Hierzu zählen neben Solo-Selbstständigen auch mitarbeitende EigentümerInnen und TeilhaberInnen, die eine regelmäßige Tätigkeit in dem Unternehmen ausüben und finanzielle Vorteile aus dem Unternehmen ziehen. 
Selbstständige können im individuellen Zugang einen Bildungsscheck erhalten, sofern Sie die Einkommensgrenzen einhalten.

Weitere Informationen zum Bildungsscheck NRW finden Sie hier.

 

Seit Juni 2018 ehrenamtliches Vorstandsmitglied des

Kulturförderkreis Pantheon e.V.

  

autorisierter Berater unternehmensWert:Menschplus

Logo UWM Zusatz Prozesserater RGB

 

 

 

Harald Schaffel Veranstaltungen

Veranstaltungen 2019:

27.Juni:

„They shall not grow old” & Versailler Vertrag – Eine Einordnung des umstrittenen Vertrages

27.06.19 / 19.00 Uhr / Off Broadway Kino, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln

PRESSE-INFO >>

Film und Vortrag „They shall not grow old” & Versailler Vertrag – Eine Einordnung des umstrittenen Vertrages

27.06.19 / 19.00 Uhr / Off Broadway Kino, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln / Kinoeintritt / Kostenbeitrag für den Vortrag erbeten

Ein Film von Peter Jackson. Der Film zeigt britische Soldaten während des 1. Weltkrieges und spannt einen bogen vom Ausbruch der Feindseligkeiten über das Kriegsgeschehen auf den Schlachtfeldern in Belgien bis hin zum Waffenstillstand von 1918. Der Regisseur Peter Jackson hat britische Filmaufnahmen von der Westfront restauriert und fügt dem Filmmaterial Stimmen hinzu. Der Film zeigt die Frontsoldaten während der erbitterten Grabenkämpfe, aber auch in Alltagssituationen, in denen sich die Männer die Zeit vertreiben, lachen und singen, um sich von den Wirren des Krieges abzulenken. Die Waffenbrüder finden sich in dreckigen Schützengräben wieder, in denen es von Ratten wimmelt und in denen die Gasangriffe die geringste Sorge der Soldaten ist. Deutsche Kugeln, Granaten und Minen entwickelten sich in diesen Momenten zu einer konstanten Hintergrundmusik. Die Ausschnitte zeigen die Grausamkeit des Krieges. Und geben eine Erklärung für die Forderung im Friedensvertrag. Peter Jackson widmet diese Film auch seinem eigenen Großvater, der von 1910 bis 1919 im 2. South Wales Borderers Infanterieregiment diente.

Christoph Regulski. Ein ergänzender Vortrag zum Film „They shall not grow old“ zum Friedensvertrag von Versailles mit Christoph Regulski. Am 28. Juni 1919 unterzeichnete die deutsche Delegation in Versailles einen Vertrag, der den Ersten Weltkrieg beendete und Frieden für Europa bringen sollte. Am 11.11.1918 wurde ein Waffenstillstand vereinbart. Doch konnte dieser Friedensschluss die hohen Erwartungen erfüllen? War es ein «gerechter» Friede?            
Um diese Frage zu beantworten blickt Christoph Regulski in die Geschichte des Weltkrieges zurück und blickte auf die verschiedenen Versuche, schon wesentlich früher zu einem Frieden zu gelangen. Er erläutert die internationale Dimension des Vertrages und ordnet den Vertrag zu den deutschen Friedensabschlüssen von 1871 und den Anfang 1918 geschlossenen Vertrag von Brest-Litowsk zwischen dem kaiserlichen Deutschland und dem bolschewistische Russland.       
Ausgehend von den Bestimmungen der Versailler Vertrages stellt der Referent zum einen die Auswirkungen in Form von Entschädigungen und Gebietsabtretungen dar. Zum anderen schildert er die politische Folgen, die der Vertrag für Deutschland und die junge Weimarer Republik hatte. Traf der als ungerecht empfundene Frieden statt des kaiserlichen Reiches nicht vielmehr einen demokratischen Staat und erschwere ihm auf lange Sicht die Akzeptanz? War er gar ausschlaggebend für den Aufstieg des Nationalsozialismus?     

 

09.März: Initiative Mediation und Gesundheit e.V. - Interne Fortbildungsveranstaltung in Frankfurt a.Main

Brainstorming mittels eines World-Cafè´s

Veranstaltungen 2018:

20.April 2018: Initiative Mediation und Gesundheit e.V.

Spannungsfelder im Gesundheitswesen; Ort: von 10:00 bis 17:30 Uhr, Bürgerhaus Bilk im Salzmannbau, Düsseldorf

Veranstaltungen 2017: 

17.März 2017: Initiative Mediation und Gesundheit e.V.

Vortrag "Betriebliches Gesundheitsmanagement"

Ort: von 10:00 bis 17:30 Uhr, Bürgerhaus Bilk im Salzmannbau, Düsseldorf

19.Mai 2017: vhs Bonn / Rhein-Sieg 

Vortrag "Stressfreie Kommunikation"

 

19.Oktober 2017: Stadt Wesseling

"Aspekte der Digitalisierung" und INQA-Unternehmenscheck "Guter Mittelstand"

 

Veranstaltungen 2016:

18.März 2016: vhs Bonn / Rhein-Sieg 
Vortrag "Stressfreie Kommunikation"

07.März 2016: JUST - Wirtschaftsförderung Sankt Augustin
Vortrag " Modernes Stressmanagement"

 

Veröffentlichungen 2016:

 14.Oktober 2016: Initiative Mediation und Gesundheit e.V. 

Blog-Beitrag "Unternehmenskultur"